Einmal Tschechien und zurück.

Spontanität ist alles! Am Dienstag den Mittwoch klargemacht und gleichzeitig Kevin für den Kurztrip nach Tschechien gewonnen. Wenig verkatert gings nachm Mittag bei Markus los gen Osten. Der Weg sollte usn über die sächsische Provinz im Voigtland und die Plattenbausiedlungen in Cheb und Sokolov führen. In Sokolov wurde dann erst die örtliche Sparkasse gestürmt und dann der dirket daneben liegende Plus – wo kulinarische Highlights gekauft wurden – weisse Nutellacreme und Dosenbier. Weiter gings dann zu unserem blind ausgewähltem Ziel – Karlovy Vary (zu deutsch Karlsberg). Ne schöne Kurstadt, wo wir das Durchschnittalter gleich senkten…

Naja, erstes Problem war, eine billige Unterkunft zu finden. In einer Seitenstraße fanden wir dann die Stadtinfo, die für uns nach Möglichkeiten suchte. Leider war das Youth Hostel schon voll und auch die uns angebotenen Sachen nicht ganz nach unserem Geschmack. So machten wir uns selbststädnig auch die Suche. Nach ein paar Anläufen fanden wir auch eine Unterkunft. Das Haus von aussen etwas unschön, dafür zu einem guten Preis (600 Kronen pro Mann inkl. Frühstück) und sehr schönen Zimmern. Auch der nette Vermieter empfahl uns gleich eine Gaststätte fürs Abendbrot und eine Lokalität zum weggehen für danach. Die Gaststätte war ein wirklich guter Tipp – super gutes und billiges Essen und Trinken, sodass wir uns bedenkenlos durch die Speisekarte aßen (und tranken…). Nach dieser ausgiebigen Sättigung wollten wir die City unsicher machen. Leider war es Mittwoch und somit sehr wenig los. Aber wir machten das beste draus und bei den Bierpreisen kann man einfach auch nicht anders … ;-).

Der nächste Tag fing mühsam an und hatte eigentlich nur die zwei Aufgaben: Paletten kaufen und heimfahren. Somit waren wir knapp 28h später wieder am Ausgangspunkt unserer Reise: Jena.

Bilder gibbet inner Galerie.

So, und jetzt mal Mushiflo am Start, aller fett, aller dick…:

Feature Liste