Auswärtsspiel Eintracht Frankfurt gegen FC Hansa Rostock

Der FCH ist wieder da!!! Das zumindest stand auf 90% der T-Shirts der Hansa Fans. Auf das Spiel traf das zweifelsfrei nicht zu. Aber beginnen wir am Anfang. Nach einer eher kürzeren Nacht weckte mich mein Handy 11.30 Uhr. Schnell unter Dusche und dann kamen auch schon Markus und Kevin vorbei. Mittag hatte ich freilich noch nicht gegessen. Na toll, gerade das Sonntagsessen verpasst. Notgedrungen nahm ich dann ne Stulle mit Kassler, nen Bier und noch ne Flasche Wasser mit und stürzte mich ins Auto. Die Hinfahrt gelang schnell und unkompliziert, es wurde auch nur eine Pause gemacht um Nahrung und Bier nachzufüllen. Nach 2,5h erreichten wir dann auch das Stadion bzw. den Parkplatz, wo sich um ein(!) Auto gleich mehrere Ordner (ca. 5-9) kümmerten. Vielleicht hatten sie auch nur Angst um uns, denn wir (bzw. eigentlich nur ich) waren die einzigen Hansa Fans. Probleme gab es keine, nur mussten wir noch unsere 4. gekaufte Karte verhökern. Das klappte dann auch recht schnell und so wurde die Hi-Tech-Arena gestürmt (wie man das auch immer bei Taschenkontrollen alle 100m nennen darf). Kaufen konnte (man muss sich eine Arena-Pay-Sonstewas-Card kaufen) und wollte (halber Liter Bier „nur“ 3,70€ …) man sich nix. Also warteten wir gut zwei Stunden auf den Anpfiff – immerhin waren wir unter den ersten 100 im Stadion. Nach einer Zeit wurden Hansa Fans im selben Shirt immer mehr und wir fragten uns, woher sie dies hatten, weil wir auch im Vorfeld nix davon mitbekamen. Es stellte sich heraus, dass die „Der FCH ist wieder da!!!“- Shirts vor dem Einlass an den Mann gebracht wurden. Also nix wie auch so ein Shirt besorgt, um im Block eine homogene Masse zu bilden (scheinbar kam diese Einheitlichkeit auch gut rüber, zumindest befragten mich nach dem Spiel mehrere Fankfurter nach dem Shirt). Das Spiel war dann eher grausam (weil früher Rückstand in der 3. Minute) und langweilig (weil beide Seiten nicht konnten und/oder wollen). Im Prinzip eine typische Nullnummer – aber als Hansa Fan kennt man ja das Prozedere. Immerhin überzeigte Wächter mit einigen guten Szenen! Die Abwehr war auch ganz akzeptabel – nur das Mittelfeld war eine einzige Katastrophe. Nie im Leben Erstligatauglich!

Warten auf's Spiel

Naja immerhin war das Wetter toll. Nach dem Spiel kauften wir dann erstmal klischeemäßig nen Fischbrötchen am Eintracht-Imbiss. Die Rückfahrt hielt dann noch eine „Überraschung“ für uns bereit. Wir hatten noch eine Studentin (aus Jena) als Mitfahrgelegenheit. Sie kam aber erst 19.30, und so überbrückten Kevin und ich die Wartezeit mit nem Kick auf dem (Rasen-)parkplatz. Das klappte dann auch wunderbar und auf der Rückfahrt wurde dann nicht nur über typische Männerthemen gesprochen ;-). Fast kam es dann noch zur einer Auseinandersetzung, nachdem Kevin an einer Raststätte, scheinbar sauer über seine Mini-Portion Spaghetti für “nur“ 8,14€, noch Eintracht Fans anlaberte. Diese konnten aber in ihrem leicht angeheiterten Zustand nur mit Liedern kontern. Naja verloren, is eh verloren. Kurz vor 23 Uhr kamen wir dann endlich in der Heimat an und es ging auch gleich ins Bett.

Feature Liste