Springe zum Inhalt →

Visegrad – Debrecen

Gastbericht vom Markus:
7:42 – Das Brummen des Kuehlschranks aus der Kueche reisst mich aus meinen Traeumen. Wiedereinmal hat uns die innere Uhr puenktlich geweckt, denn der Wecker war auf 8.00 gestellt. Der alltaegliche Tagesbeginn (Morgenschiss) wurde dann aber von unserer Herbergs-Babuschka gestoert, da sie selber noch das Bad besetzt hielt. So vertrieben wir uns die Zeit mit Fernseh gucke – den Luxus moeglichst lange geniessen. So lernten wir einige „interessante“ Vertreter der ungarischen Musikszene kennen…

Gegen 9.00 waren wir dann fesch gestylt und machten wir uns auf zur Tourist-Info des Ortes. Komischerweise war diese noch geschlossen, also ging es erstmal zum Fruehstueckseinkauf. Mit Broetchen, Wuerstchen und Kaese-Variationen waren wir fuer unsere heutige Etappe gewappnet. In einem Restaurant neben Tourist-Info wurde uns dann der Weg zur Bushaltestelle erklaert, von wo uns kurz darauf der Bus nach Budapest einsackte – und mit uns ganze Herrscharen von Menschen, die ins (ueber-) naechste Dorf wollten oder, wie wir, in die grosse Stadt.

Die ungarische Hauptstadt erreichten wir dann gegen 11.00. Mit der Metro gings zu einem der vielen Bahnhoefe (eine englischsprachige Magyarin sagte uns zu welchem genau), wo wir auch problemlos ein Biljet fuer die Fahrt mit dem IC (!!!) nach Debrecen bekamen. Im Zug wollte der Schaffner dann noch einen IC-Aufschlag (oder einen Wochenendzuschlag fuer sich). Ansonsten war es im IC sehr entspannt. Es wurde gespeist, getrunken, gelesen, Mau-Mau gespielt und andersweitig kommuniziert.In Debrecen angekommen, fuehrte uns unser Weg direkt zur Tourist-Info, die uns eine Unterkunft gleich um die Ecke vermittelte.
Debrecen - Prachtstrasse
Wahrscheinlich handelt es sich dabei um ein Studentenwohnheim. Aber dazu evtl morgen mehr. Als naechstes steht dann erstmal die Beschaffung von Nahrung auf dem Plan, und dann mal sehen, was der Samstagabend in der zweitgroessten ungarischen Stadt, uebrings Studentenstadt, bringt.

Beitrag abgelegt unter: Backpacking Ungarn Unterwegs

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.