Springe zum Inhalt →

Monat: Mittwoch, 31UTCWed, 31 Aug 2011 14:42:30 +0000 31. August 2011

Kurzvorträge, Konflikte, Kaffeepause

_CSC3101
Gleich ist der dritte Tag der ersten, politikwissenschaftlichen, Seminarwoche vorüber. Jeden Morgen treffen sich die Sommerschüler um 9.30 an der Ilia State University, es folgten Einführungsvorträge vom Osteuropahistoriker Dr. Uwe Halbach und verschiedene Vorträge der Studenten. Nach der Mittagspause kommen dann jeweils noch zwei Vorträge von Vertretern aus der Politik oder der Wissenschaft.

Stepanzminda

Langsam fangen die Oberschenkel an zu ziehen. Auch Körper und Geist brauchen mittlerweile – nach Tag drei – eine erste Pause. Denn die Sommerschule ließ bisher keine großen Verschnaufpausen zu. Dazu kommt, dass die Abende „selbstverschuldet“ bisher immer sehr spät endeten. Doch jetzt sind wir wieder in unserem Quartier in…

„The city that loves you!“

Tbilissi
4.15 Ortszeit. Ein roter Teppich empfängt alle (Flug-)Gäste, die am Tbilisser Flughafen ankommen. Noch leicht verschlafen und skeptisch, was da wohl auf mich zukommt, werde ich von großflächigen Werbefotos der georgischen Hauptstadt empfangen: Das so elementar wichtige Gastmahl, das futuristische Gebäude des ehemaligen Verkehrsministeriums und freudig dreinblickende Kinder. Und dann steht dort auf dem Fußboden des überall glitzernden und blickenden Gebäudes: “Tbilissi – The City that loves you”. Ich hoffe, dass ich diese Liebe auch einmal erwidern kann.

Ich bin dann mal weg


Während die englische Kapelle die ersten Takte anspielt, wird sich der Flieger erheben, um mich nach Tbilissi zu bringen (also erstmal nur nach Riga, von dort dann ein zweiter in die georgische Hauptstadt). Was mich erwartet weiß ich nicht wirklich – was ich mir erhoffe, vorstelle oder erleben möchte, genauso wenig. Aber ich glaube, dass es toll wird. Den Menschen, die mich am meisten vermissen, sei gesagt, ich vermisse euch umso mehr. Es ist ja nicht für immer, es sind ja nur zwei Semester. Und von München aus ist man mit einem Direktflug genauso schnell „hier“ wie in Jena 😉