Skip to content →

Graz

Die Sonne scheint draussen und verblendet mir zum Teil den Bildschirm im netten Internetcafe in der Grazer Innenstadt. Cafe sollte hierbei groß geschrieben werden, denn fuer 2€ gibt’s drei Stunden Internet und nen Kaffee dazu. Die Zeit werde ich natürlich nicht voll ausreizen, denn immerhin habe ich die kleine aber feine Stadt (die zweitgrößte Österreichs nach Wien) bisher nur bei Nacht gesehen.

Die Anfahrt gestern von Ljubljana war wieder etwas abenteuerlich. Lag aber mehr oder weniger auch an mir selber, denn ich wollte Maribor unbedingt noch einen Besuch abstatten, ehe es nach Graz gehen sollte. Die Fahrt von Ljubljana nach Maribor war auch unproblematisch, denn ich fuhr mit einem Studenten mit, der neben mir, noch eine weitere Tramperin im Gepäck hatte.

Nach der kurzen Besichtigung Maribors musste ich mich aber wieder auf die Suche nach einem guten Platz machen. Dieses Unterfangen erwiess sich als durchaus herausfordernd, denn die direkte Auffahrt in der Stadt auf die Autobahn war alles andere als autostopfreundlich, sodass ich die Autobahn entlangwanderte. Mal linksseitig, mal rechtseitig, mal durch Gebüsch, mal am Berg, mal auf Feldwegen und letztendlich immer gen Österreich. Nach gut 5km kam dann endlich ein guter Platz, als die Stadtautobahn an einem Kreisverkehr in die “richtige” Autobahn mündete. Es wurde schon langsam dunkel und auch kälter.

Kurz vor Ultimo, was auch immer das beudeuten soll, nahm mich dennoch eine Slowenin mit, die auf dem Weg nach Wien war. In Graz angekommen suchte ich dann die Wohnung meines Host, Maria, auf, welcher Dank vorher übermittelter Adresse recht schnell gefunden wurde. Die überschaubare Größe der Stadt erweis sich auf hier wieder als Vorteil. Dem Abendessen, Spaghetti mit Tomatensoße (wie oft eigentlich schon auf dem Trip …?), folte noch eine kurzer Bummel durch die Stadt auf der Suche nach einem Trafik. Viel Spass beim raten, was das ist!? Lösungen bitte in die Kommentarspalte. Achja, Google zählt nicht! Morgen geht’s nach Bayreuth und Samstag nach Jena.

Categories: Backpacking France Jena Hitchhiking On the Road

3 Comments

  1. val

    auf der suche nach eineR trafik.

    traffico ist italienisch für handeln. kuk österreich war italien halt näher als deutschland.

  2. Cheens

    Also zuerst denkt man ja, mh, deutsche schreibweise von traffic, vielleicht so was wie ner trampstelle, wieder einmal…aber um im Endeffekt nicht gleich raus zu bekommen, dass es nen Tabakladen ist, haettest du wiki auch verbieten muessen 😀

    Viel Spass bei dem “Mutti”-Steak 😀

  3. Mutti

    Wie sieht`s aus? Am Samstagabend mal keine Nudeln sondern ein Steak im “Dorf”?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *