Springe zum Inhalt →

Kategorie: Belarus

Printmedien in Belarus

Das Fehlen einer unabhängigen Presse in Belarus führt zu zwei zentralen Problemen für die demokratische Opposition: einerseits bleibt ihr Bekanntheits- und Wirkungsgrad gering und andererseits wird die staatliche Presse offensiv als Propagandainstrument gegen sie eingesetzt – und das nicht erst seit den Ereignissen nach der Präsidentschaftswahl. Auf dem belarussischen Zeitungsmarkt…

Das Regime schlägt zurück

Photobucket
© Vladislav Gridin

Unerwartet hart reagierte das Lukaschenko-Regime nach den Präsidentschaftwahlen am 19. Dezember. Mehr als 600 friedliche Teilnehmer wurden während der Massenproteste nach der Wahl und den darauffolgenden Tagen festgenommen und eingesperrt. Viele Menschen wurden schwer von der Polizei misshandelt, unter anderem durch den Einsatz von Schlagstöcken und verstärkten Stiefeln. Einige der inhaftierten Personen sollen per SMS mitgeteielt haben, dass sie für zwei Tage in Polizeiautos ohne Wasser und Nahrung festgehalten wurden.

Lukaschenko around the Clock

Erstmals seit 14 Jahren erhalten in Belarus sämtliche Kandidaten die Gelegenheit, in den staatlichen Medien ihre Wahlprogramme live und zudem zur besten Sendezeit zu präsentieren. Allerdings werden dadurch die Chancen auf faire Wahlen nur auf den ersten Blick gestärkt. Als der deutsche Außenminister Guido Westerwelle Anfang November Minsk besuchte, betonte…

Medien- und Pressefreiheit in Belarus

Das Ausblenden jeglicher Negativschlagzeilen ist symptomatisch für die Berichterstattung der belarussischen staatlichen Medien. So kam es in der Nähe von Pinsk Ende Oktober in einem holzverarbeitenden Betrieb zu einer Explosion, bei der vierzehn Menschen ums Leben kamen, erzählt Taras Siakerka, ein belarussischer Kameramann. In den staatlichen Medien wurde dieser Vorfall…