Berliner Trams rumpeln durch Almaty
Berlin trams rumble through Almaty

Old Berlin Trams in Almaty
Berlins gelbe Straßenbahnen warten auf dem Betriebshof von Almatyelektrotrans auf ihren Einsatz.
Berlin’s yellow trams are waiting for their use in the depot of Almatyelektrotrans.

The eye-catching yellow stands out, bright, amidst the traffic. This colour is unmistakable, but it seems to be a stranger in Almaty. For several months now decommissioned trams of Berlins Transport Company (acronym is BVG) have been rumbling through Kazakhstan’s largest city. But the typical yellow of Berlin’s public transport remains. Just instead of advertising, now Almaty’s city logo emblazons at the sides of the coaches.
 
Das auffällige Gelb leuchtet im dichten Straßenverkehr. Die Farbe ist unverkennbar, doch sie scheint fremd zu sein in Almaty. In der größten Stadt Kasachstans rumpeln seit einigen Monaten ausgemusterte Straßenbahnen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Das Gelb der öffentlichen Verkehrsmittel der deutschen Hauptstadt blieb, anstatt Werbung schmückt nun das Almatyer Stadtwappen die Seiten der Wagons.
On the main street – Tole Bi – which crosses the city from west to east, the Berlin trams toil through the daily traffic chaos during peak hours. They rattle on the old tracks which have needed an overhaul for a long time. Since 1999 already dozens of “German” Tatra-trams, from the former Czechoslovakia have been driving through Almaty. Before this they were used in Berlin, Schwerin and Dresden. These have become obsolete, the Russian trams of the Soviet-era anyway, too. The lastones caused a lot of trouble, mainly because of their poor driving and electrical system, criticizes Abdibek Mukhamedshanov, the director of the Almatyelektrotrans tram depot. “The Czech Tatra-cars were much better.” Thus, in Spring 2013 17 more Tatras were from Berlin, explains Mukhamedshanov. He himself uses a car to get to work every day.
 
Auf der zentralen Hauptstraße Tole Bi, die die Stadt von West nach Ost durchkreuzt, quälen sich die Berliner Trams während der Stoßzeiten durch das alltägliche Verkehrschaos. Sie scheppern über das ausgefahrene und überholungsbedürftige Gleisbett. Bereits seit 1999 fahren dutzende Trams deutscher Herkunft durch Almaty. Die ehemals Berliner, Schweriner oder Dresdner Bahnen haben jedoch ausgedient, die russischen aus Sowjetzeiten sowieso. Diese hätten vor allem Probleme mit dem Antrieb und der Elektrik bereitet, kritisiert Abdibek Muchamedschanow, Direktor des Straßenbahndepots von Almatyelektrotrans. „Die tschechischen Tatra-Bahnen waren viel besser!“ Deswegen habe man im Frühjahr 2013 erneut 17 Tatras aus Berlin gekauft, erläutert Muchamedschanow. Er selbst fährt jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit.

Old Berlin Trams in Almaty
Abdibek Mukhamedschanow, Direktor des Straßenbahndepots von Almatyelektrotrans, an seinem Schreibtisch.
Abdibek Mukhamedshanov, director of the tram depot of Almatyelektrotrans, at his desk.

Mukhamedshanov sits at his desk in his large office right next to the depot. A bust of Abai Qunanbaiuli, the Kazakh Goethe, guards the scene. “We buy from Germany, because we have good contacts there”, reports the 60 year-old. He personally visited depots in Berlin and Dresden. Mukhamedshanov also knows that “German” Tatras were also purchased by Ukrainians, Romanians and Russians. Even in distant Vladivostok they drive around.
 
Muchamedschanow sitzt am Schreibtisch seines großen Büros direkt neben dem Depot, eine Büste von Abai Qunanbajuly, dem kasachischen Goethe, bewacht die Szenerie. „Wir kaufen in Deutschland, weil wir dort gute Kontakte haben“, berichtet der 60-Jährige, der bereits persönlich in Berlin und Dresden die Betriebshöfe besuchte. Die ‚deutschen‘ Tatras würden auch von Ukrainern, Rumänen oder Russen gekauft, weiß Muchamedschanow, sogar im fernen Wladiwostok würden sie noch fahren.
In 1976, with a degree from the Kharkov Faculty of Road Construction, Mukhamedshanov came as an intern to Almatyelektrotrans – and stayed. First he worked as a mechanic, since 1989 he has been the director of the depot. As a former practitioner, he is familiar with the trams. “The quality of the trains which come from Germany is good, because they are maintained there. We lack a regular service, the employees have less experience and are less well trained.”
 
Mit einem Abschluss der Charkower Straßenbau-Fakultät kam Muchamedschanow 1976 als Praktikant zur Straßenbahn nach Almaty, und blieb. Dort arbeitete er zuerst als Mechaniker, ab 1989 überwacht er als Direktor des Depots den Betrieb. Als ehemaliger Praktiker kennt er sich mit den Trams aus. „Die Qualität der Bahnen, die aus Deutschland kommen ist gut, weil sie dort gepflegt werden. Bei uns fehlt ein regelmäßiger Service, die Mitarbeiter haben weniger Erfahrung und sind schlechter ausgebildet.“

Old Berlin Trams in Almaty
Mechaniker Schuchrat Rassanow.
Mechanic Shukhrat Rassanov.

Mechanic Shukhrat Rassanov works on the new trams from Berlin. Five are already running, the sixth is currently being readied. Actually, there is not much to do on the trams, because they were already almost finished: “We only have to change the track gauge”, from Berlin’s 1435 millimetres in Almaty’s standard of 1524 millimetres. In addition, a ticket machine is installed in each car. For the entire modification of one coach, the workers need at least a week, estimates Rassanov.
 
Mechaniker Schuchrat Rassanow arbeitet an den neuen Berliner Straßenbahnen, fünf fahren bereits, die sechste wird gerade abgefertigt. Viel zu werkeln sei an den Trams eigentlich nicht, denn diese seien bereits fast fertig: „Einzig die Spurweite müssen wir ändern“, von Berliner 1435 Millimetern in den Almatyer Standard von 1524 Millimeter. Daneben wird in jedem Wagen ein Ticketautomat installiert. Für den gesamten Umbau eines Wagons bräuchten die Arbeiter mindestens eine Woche, schätzt Rassanow.
The entire fleet of trams in Almaty includes 19 vehicles, but only 12 are on the road. Actually, the batch purchased in 1999 should only run for five years, but they continue to run through the city today. They bravely serve the remaining two lines: numbers 4 and 6, whereas once there were ten. A shortage of trams not exist, however, “we will use the new Berlin cars only if an old one breaks”, explains depot director Mukhamedshanov. Therefore, most of the trams are waiting to be used on Almaty’s tracks. Their doors are still sealed or taped, with promotional posters of the ice hockey team “Eisbären Berlin” or schedule changes of the BVG reminding us of their former owner.
 
Der gesamte Fuhrpark des Almatyer Depots umfasst 19 Fahrzeuge, wovon allerdings nur 12 fahren. Eigentlich sollten die 1999 gekauften Bahnen aus Deutschland nur fünf Jahre fahren, doch sie rumpeln teilweise bis heute durch die Stadt. Tapfer bedienen sie die zwei übrig gebliebenen Linien 4 und 6, einstmals gab es zehn. Ein Engpass besteht nicht, „wir setzen die neuen Berliner Bahnen erst ein, wenn eine alte kaputt geht.“, erläutert Depotdirektor Muchamedschanow. Somit warten die meisten Bahnen noch auf ihren Einsatz auf Almatys Schienen. Ihre Türen sind nach wie vor verplombt oder abgeklebt, Werbeposter der Berliner Eisbären oder Fahrplanänderungen der BVG erinnern noch an die frühere Besitzerin.
Although the Tatras constituted an improvement on the previous Russian trams, they still have one big disadvantage: Their heating is not designed for Central Asian winters, complains Galina Alekseyeva. For twenty years she drove all types of trams in Almaty, but since 2005 she has worked as a dispatcher at the entrance of the depot and controls the routes on her computer. “When it was cold in the winter, then in the Tatras one could catch a chill on the buttocks – because the driver’s seat is made from plastic.”
 
Obwohl die Tatras einen Fortschritt gegenüber den russischen Trams bedeuteten, hätten sie einen großen Nachteil: Die Heizung ist nicht auf zentralasiatische Winter ausgelegt, klagt Galina Aleksejewa. Sie fuhr zwanzig Jahre lang sämtliche Typen in Almaty, seit 2005 arbeitet sie als Dispatcherin am Eingang des Depots und kontrolliert die Fahrtrouten an ihrem Computer. „Denn wenn es im Winter kalt war, dann verkühlte man sich in den Tatras den Hintern – dort ist der Fahrersitz aus Plastik.“

Old Berlin Trams in Almaty

In Berlin, the sold cars previously served all lines of BVG’s network and were in operation from 1983 until their retirement earlier this year, tells the press office of BVG on request. But there was no direct contact with Almaty’s transport company, they said, as a middleman bought the trams and then resold them to Kazakhstan. In four stages, from May to July, each tram comprising four or five cars was allocated to Kazakhstan. From the depot in Berlin-Lichtenberg to Almaty they were transported by truck to the tracks of German Railways, and from there transported by rail to their final destination. Now in Almaty one can enjoy a ride in the first roadworthy trams from Berlin for 80 Tenge (about 40 Eurocents) – if one is not stuck in a jam.
 
In Berlin bedienten die verkauften Bahnen alle Linien des Netzes und waren seit 1983 bis zur Ausmusterung Anfang diesen Jahres in Betrieb, heißt es aus der BVG-Pressestelle auf Anfrage. Zu den Almtyer Verkehrsbetrieben bestehe kein direkter Kontakt, heißt es weiter, da ein Zwischenhändler die Straßenbahnen erstand und dann nach Kasachstan weiterverkaufte. In insgesamt vier Etappen wurden zwischen Mai und Juli jeweils vier beziehungsweise fünf Bahnen nach Kasachstan geschafft. Vom Betriebshof Lichtenberg wurden sie per LKW zur Deutschen Bahn und dann per Schiene nach Almaty transportiert. Dort kann man nun für 80 Tenge (umgerechnet rund 40 Cent) die Fahrt in den ersten fahrtüchtigen Berliner Straßenbahnen genießen – wenn man nicht im Stau steht.
This article was published in German on 04.10.2013 in the Kazakh Deutschen Allgemeinen Zeitung (German General Newspaper) on page 10. It was created during 7th Central Asian Media Workshop in Almaty.
 
Dieser Beitrag erschien am 04.10.2013 in der kasachischen Deutschen Allgemeinen Zeitung auf Seite 10. Er entstand im Rahmen der VII. Zentralasiatische Medienwerkstatt in Almaty.

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty

Old Berlin Trams in Almaty



Schreibe einen Kommentar



Feature Liste
WP Like Button Plugin by Free WordPress Templates