Springe zum Inhalt →

Auswärtsspiel VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock

Obwohl der Abstieg schon feststand, konnte und wollte man sich den vielleichte letzten Auftritt im Oberhaus für die vielleicht nächsten paar Jahre nicht entgehen lassen. Markus organisierte eine Miitfahrgelegenheit, sonst wären wir am Samstag mit dem Zug und Wochenendticket nicht mehr zurück nach Jena gekommen. In den wilden Westen fuhren wir somit mit einer Fanprojekt-Mutti und ihrem Sohn. Der Vater musste sogar zu Hause bleiben, nur um uns mitzunehmen, sehr sehr nett! Im grauen Renn-Twingo, Topspeed 178 km/h, gings in den Pott. In Jena waren noch angenehme Temperaturen, sodas ich mich für ein luftiges Outfit entschied. Kilometerweise gen Westen wurde das Wetter aber immer schlechter. Was will man auch im Westen erwarten …

Auch hatte man das Gefühl, dass der Ballspielende Verein Borussia (mal CL Sieger im letztem Jahrtausend …) seine Fans aus der gesamten Republik zusammenkarrte, um ihren Signal-Iduna-Park vollzubekommen. Auch bis kurz vorm Stadion sahen wir keine Hanseaten, was im Angesicht der Reiselust der Anhänger doch auch eher seltener ist. Im Parkhaus durfte man dann direkt neben der Starlight-Express-Arena parken (also das Musical). Immerhin im trockenem.

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
Nass, kalt, Bochum

Über einem Schleichweg durch Bochumer Buschlandschaften gings dann zum Stadion. Dort mussten wir noch unsere übrigen Karten der daheimgeblieben Saalepiraten verticken. Markus quatschte auch gleich mal Zivibullen an, die uns die Karten gleich entreissen wollten, wenn wir nicht unverzüglich zum Gästebereich verschwinden sollten!

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
Die Stadt war fest in Rostocker Hand, so auch der letzte Imbiss vorm Stadion!

So trotteten wir bei mittlerweile strömenden Regen, über zig Umwege (da alles abgesperrt war) zum Gästeblock. Bekamen unsere Karten aber auch nicht mehr an den Mann. Irgendwie passte das ganze Szenario bis jetzt zu dem bevorstehendem Abschiedsspiel. In den Gästebereich kamen wir dann relativ zügig, denn die meisten Hansa-Fans waren aufgrund des Regens schon im Stadion, da die Plätze dort überdacht waren.

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
„FC Hansa und Hartz 4, Ostdeutschland ich steh zu dir“ 😉

Eine Stunde blieb noch bis zum Anpfiff. So wurde das Klo inspiziert, dessen „Qualität“ jeder Beschreibung spottete. Dagegen waren die sanitären Bereiche in den „DDR-Stadien“ das reinste Luxusrestaurant! Immerhin die Currywurst war okay – auch preislich.

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
Herrenklo

Wie immer wenn die „bösen“ Ossis zu Gast waren, gab’s für uns nur Alkoholfreies Bier – also lieber garnix trinken. Da die Bochumer durch den Vorfall in Bielefeld auf ihren gesamten Stehplatzbereich verzichten mussten, war also nicht so viel los, mal abgesehen von trommelnden Kindern. Das genaue Gegenteil im Hansa Block.

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
Da hat‘ grad jemand seine Fluppe fallen gelassen …

Angeheitzt vom einzigsten Stadionlied in Endlosschleife („Bochum“ von Herbie) , der aggressiven KIK Werbung sowie dem beschissensten Stadionsprecher der Republik (namens Michael Wurst, Ex-StarSearch Teilnehmer, wow!) wurden erstmal Rauchkörper und Bengalos gezündet, sodass das der Anpfiff nur etwas verpätet kam, da man nix sah. Auch egal. In Rostock weiss man, wie man sich gebührend von der Liga verabschiedet :-P.

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
KIK – Der Textildiskont! Wir vermissten nur die Stadionwerbung für Feinrippschlüpfer im 5er Pack für 2,99€ …

Die Stimmung der Fans stieg, denn Hansa zeigte besonders in der ersten Halbzeit eine feine Leistung! Der Halbzeitstand von 1:1 war somit schwer verdient, vielleicht wäre sogar mehr drin gewesen. Nun gab’s aber ne super Halbzeitshow zu bestaunen: erst bolzten rote KIK-T-Shirts Bälle ins Publikum, dann tanzten unrythmisch ein paar Cheerleader zum einzigsten Lied der Bochumer (siehe oben) und zum Schluss gab’s noch das packenste Halbzeitgame ever!

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
Was es im Westen so alles gibt!

Zwei Kiddies durften in ein KIK-Maskottchen-Köstum schlüpfen und mussten so gegeneinander Fussball spielen. Mangelndes Talent, noch weniger Talent des Stadionsprechers beim Bemühen die Menge anzuheizen und die übergroßen Kostüme waren dafür verantwortlich, dass das Spiel beim Stand von 0:0 abgebrochen werden musste, um nicht den Beginn der zweiten Halbzeit zu verschieben.

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
Hansa ZWEI, Bochum NULL

Diese war dann wesentlich ausgeglichener wie die Erste, bis Fin Bartels seinen Hammer auspackte und die Partystimmung im Block gen Siedpunkt ging und auch die Lieder am kreativsten wurden! „Wir sind die Nummer 1 im Pott“, „Und schon wieder ist Hansa deutscher Meister“, „Wir sind nur zum Feiern hier“ sowie „In zwei Minuten stürmen wir den Platz“ … Die Bochumer Anhänger und viele der angekarrten Kinder im Ultra Block des Maskotchens Bobbi (schlimmer als in Wolfsburg) konnten mit ihrem sehr begrenzten Liedgut (also ich mein jetzt die Anzahl wie auch Inhalt) nicht so recht gegen die Rostocker ankommen, wie auch, wenn man gerade gegen einen Absteiger in allen Belangen unterlegen ist! Am Ende war dann die Stimmung so gut, als hätte man die Meisterschaft gewonnen. Man konnte nicht erkennen, wer hier der Absteiger war.

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
EINHAKEN! ALLE EINHAKEN!

Gänsehaut gab’s dann noch nach dem Spiel, als man „Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht“ anstimmte und das Team in den Block kam. Ein sehr versöhnlicher Erstligaabschluss, denn Fans wie auch Team präsentierten sich auf H&M Niveau, Bochum dagegen bleibt KIK treu!

VfL Bochum gegen FC Hansa Rostock
Sightseeing in Bochum: Die fliegende Pyramide!

Zum Abschluss bleibt noch erwähnt, dass wir gegen 22.00 Uhr wieder in Jena landeten und uns nochmal ganz herzlich beim „Fahrdienst“ bedanken! Gerne nehmen wir bei Gelegenheit wieder den Dienst war 😉

Bilder:

Beitrag abgelegt unter: Fotos König Fußball Unterwegs Video