Springe zum Inhalt →

Zu Besuch bei Aljaksandr Lukaschenka

Summer fields, XP style
© Evgeniy Ter-Avakyan

Am Sonntag geht es für mich, zusammen mit neun deutschen Teilnehmern, mit dem Nachtzug von Berlin gen Osten – nach Belarus, in die mutmaßliche „letzte Diktatur Europas“. In der weiten Natur um Babrujsk, wie das obere Foto eindrucksvoll zeigt, werden wir eine Woche lang zusammen mit belarussischen Jugendlichen Kriegsgräber und Denkmäler instand setzen, pflegen oder neu angelegen. Neben der Arbeit soll auch das osteuropäische Land, das für mich bisher einen weißen Fleck auf der Landkarte darstellte, ergründet werden. Dazu wird in der oben erwähnten Großstadt, in Mahiljou, im von der Tschernobyl-Katastrophe hoch belasteten Homel und natürlich in der Hauptstadt Minsk Gelegenheit sein. Des weiteren stehen Gespräche mit Viktor Shadurski, Professor und Dekan der Fakultät für internationale Zusammenarbeit an der Staatsuniversität Minsk oder Bernd Stange, dem Fussballnationaltrainer Belarus‘, auf dem Plan.

Die wichtigsten Vorbereitungen sind bereits getroffen, denn Mückenschutz, Gastgeschenke und eine neue große Speicherkarte für die Kamera habe ich bereits gekauft. Es kann also gar nix schief gehen…

Beitrag abgelegt unter: Belarus Neuigkeiten Unterwegs