Springe zum Inhalt →

Liberec – Prag

First I will send some greetings to David. You were such a nice guy and cooked one of the best spaghetti in the world (maybe 😉 ). I hope you will follow this blog. Or the pictures. And for me the word „Czech Style“ will be the word of the trip :-). Und natuerlich auch Dank an Theresa, die ich mitten im Pruefungsstress stoeren durfte!
Czech Style
Ok und nun zum Tagesgeschehen. Heute gings dann ja endlich richtig los! Puenktlich um 14 Uhr kam die Bahn aus Deutschland und Markus war sogar drin. Aber unsere jetztige gemeinsame Reise sollte ab Liberec mit dem Bus weitergehen. Weil schneller und billiger. Der Busbahnhof war auch nicht weit entfernt, sodass das erste gemeinsame Bier nicht lang brauchte (nen tschechisches, extra wieder aus Deutschland reimportiert…). Ich mein ich bin ja schon einiges an armseligen Bussen in Deutschland gewoehnt (Dorflinie Schwarza – Grub …), aber unser Bus nach Prag war der 7-Sterne Bus unter den Reisebussen. Fuer nur 2 Euro bot er uns DVD-Filme („Friends“ Staffel 3 auf Englisch mit tschechischen Untertiteln), Zeitung, Kopfhoerer sowie Kaffe for free(wenn man denn nur Tschechisch koennte…).
Start in Liberec
In Prag angekommen, mussten wir erstmal die naechst beste U-Bahn in die City nehmen – netterweise machte die Schaltermutti genau vor uns ihre 10 min Kaffepause … In der Stadt angekommen suchten wir dann das von mir ausgesuchte Hostel, fanden zwar erst ein anders (war uns dann aber zu teuer! Kommerzschweine!), was wir dann auch durchnaesst von Regen (und Schweiss) fanden. Ein sehr netter Herr wolle uns erst als Franzosen ausgemacht haben, wir stritten das dann aber wehemennt ab!

Nach der Bettzuteilung wollten wir erst in die Stadt zum oertlichen „Hypermarket“ (wurde dann aber nur nen normaler Supermarkt) Bier und Abendmahl kaufen und danach zum Stadion um Tickets fuers Laenderspiel am Mittwoch zu kaufen. Leider verliess uns unser Orientierungssinn und wir fuhren schwarz in die flasche Richtung …

Das Stadion erreichten wir dann auch auf Umwegen trotzdem (leider zu spaet, morgen 2nd Try!)und auf dem Rueckweg wurde dann das erste Branik unter argwohn der einheimischen Omas geoffnet – Deutsche hald … Wieder, jetzt, im Hostel angekommen gibbet Abendbrot und Bierchen und es wird sich fuers Konzert vorgeglueht. Na dann mal Prost!
Abendmahl

Beitrag abgelegt unter: Backpacking Tschechien Unterwegs